Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt (PGZ)

Als eine zentrale Herausforderung im gegenwärtigen gesellschaftlichen Zusammenleben lässt sich der Umgang mit religiös motivierter Radikalisierung junger Menschen skizzieren. Als dem Gemeinwesen verschriebene Bildungszentren möchten die Volkshochschulen in Deutschland ihren Teil zur Bewältigung der Querschnittaufgabe der Radikalisierungsprävention beitragen.

Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte werden dabei nicht als Risikogruppe betrachtet, sondern vielmehr das Potenzial der Präventionsarbeit als Handlungsfeld politischer Jugendbildung erkannt und so gesellschaftliche Teilhabe für die Heranwachsenden ermöglicht.

Bildungspraxis

Das Projekt PGZ strebt die Entwicklung und Erprobung von Unterrichtseinheiten in Bildungsangeboten der VHS-Landschaft an, welche junge Menschen gegen extremistisch motivierte Ansprachen stärken sollen. Für VHS-Kursleiterinnen und Kursleiter sind zudem qualifizierende Fortbildungsmaßnahmen zum Themenfeld geplant. Des Weiteren werden Weiterbildungsangebote für interessierte Fachkräfte der bundesweiten Kinder- und Jugendhilfe entwickelt, die im örtlichen VHS-Angebot implementiert werden.

 

Das Projekt „Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt (PGZ)” wird durch Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.



Publikationen

Kurskonzept „Was bedeutet RADIKAL?!? – Thematisierung von Radikalisierungsmotiven”

Das Kurskonzept „Was bedeutet RADIKAL? – Thematisierung von Radikalisierungsmotiven“ wurde im Jahr 2018 an verschiedenen vhs-Standorten und in unterschiedlichen Kursangeboten der vhs sowie in Kooperation mit Regelschulen erprobt. Die Erprobung des Kurskonzepts sowie die Rückmeldungen der Kursleiter*innen und externer Lehrkräfte zeigt, dass ein großer Bedarf an Materialien für die pädagogische Praxis besteht. Aufbauend auf einer engen Rückkopplung mit Praktiker*innen wurde das Kurskonzept überarbeitet. Das überarbeitete Kurskonzept umfasst fünf Kurseinheiten à 90 Minuten mit folgenden Fragestellungen:

1. Kurseinheit – Wie wollen wir leben?
2. Kurseinheit – Was bedeutet RADIKAL?
3. Kurseinheit – Welche Motive begünstigen eine Radikalisierung?
4. Kurseinheit – Wie sieht ein Radikalisierungsprozess aus?
5. Kurseinheit – Welche Alternativen existieren?

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Einsatz der Materialien.Das Kurskonzept kann als PDF-Dokument hier heruntergeladen werden.

Handreichung zum Einsatz des Kurskonzepts RADIKAL im Intergations- und Orientierungskurs für junge Erwachsene

Das Kurskonzept "Was bedeutet RADIKAL - Thematisierung von Radikalisierungsmotiven" wurde für den Einsatz im Integrations- und Orientierungskurs für junge Erwachsene angepasst. Es umfasst zwei Kurseinheiten á 90 Minuten und eine letzte Kurseinheit á 45 Minuten. Das Kurskonzept kann hier heruntergeladen werden.

Broschüre „Radikalisierungsprävention im Bildungsangebot der Volkshochschulen”

Was beutet Radikalisierungsprävention? Welche Formen des politischen und religiösen Extremismus existieren? Welche Motive begünstigen eine Radikalisierung junger Menschen? Die Intention der vorliegenden Broschüre ist es, genau diese Fragen zu klären und Anregungen zu geben, wie Präventionsarbeit im vhs-Kontext implementiert werden kann.

Die Broschüre kann als PDF-Dokument hier heruntergeladen werden.

Teilnahme des Projekts am Deutschen Präventionstag 2019

Die Begriffe „Teilhabe und Gestaltung, Vielfalt und Toleranz” symbolisieren Themenfelder primärer Präventionsarbeit und werden in diesem Jahr vom Deutschen Präventionstag (DPT) am 20. und 21. Mai 2019 in Berlin aufgegriffen. Der diesjährige Fokus des DPTs liegt auf dem Handlungsfeld der Prävention von Gewalt und Radikalisierung. Das Team des DVV-Projekts „Prävention und Gesellschaftlicher Zusammenhalt” (PGZ) wird an einem Messestand (Standnummer 1009) über seine Arbeit informieren und Materialien zum Mitnehmen bereithalten. Zudem wird sich das Projekt im Rahmen der Projektspots am zweiten Veranstaltungstag auf dem DPT vorstellen. Gerne möchten wir Sie dazu einladen, persönlich am Messestand vorbeizukommen und sich über die Maßnahmen des PGZ-Projekts (u. a. Durchführung von Schulungen und Tagungen sowie Erstellung von Kurskonzepten) zu informieren.


Anmeldung zum Newsletter des Projekts PGZ

Deutscher Volkshochschul-Verband e. V. | Obere Wilhelmstraße 32 | 53225 Bonn | info(at)dvv-vhs.de
Johanna Zander | zander(at)dvv-vhs.de


Ihre Ansprechpartnerinnen

 

Adriane Schmeil

Projektreferentin

Tel.: +49 228 97569-8930

E-Mail: schmeil(at)dvv-vhs.de

 

Johanna Zander

Projektleitung

Tel.: +49 228 97569-172

E-Mail: zander(at)dvv-vhs.de


Magda Langholz

Projektreferentin

Tel.: +49 228 97569-66

E-Mail: langholz(at)dvv-vhs.de

 

Margherita Serra

Sachbearbeiterin

Tel.: +49 228 97569-751

E-Mail: serra(at)dvv-vhs.de

Deutscher Volkshochschul-Verband
GEMINI
Logo von Demokratieführerschein.de